Wieder unter den Lesenden

Posted on

Halli Hallo,

 

nachdem ich endlich meine letzten Bachelor-Prüfungen hatte und jetzt nur noch auf mein Zeugnis warten muss, weile ich wieder unter den Lebenden und auch LESENDEN!!!

Leider habe ich in den ganzen letzten fünf Wochen kein einziges Buch beenden können (außer für die Uni), weil ich so im Lernstress war. Ich lese also immernoch „Feuer und Stein“ von Diana Gabaldon. Allerdings gibt es auch eine freudige Nachricht: und zwar macht Ankas Geblubber wieder eine Lesenacht. Selbstverständlich bin ich wieder mit dabei und ich möchte diese Nacht nutzen, um mein Buch zu beenden.  Die Veranstaltung findet ihr hier: Einladung zur 13. Langen Lesenacht und jeder, der mitmachen möchte, kann sich jederzeit anmelden. Am Freitag wird es dann einen extra Post geben und ich freue mich schon sehr!

 

Liebe Grüße

Julia


Leseplan für die Semesterferien II

Posted on

Obwohl ich meine Semesterferien seit langem schon nicht mehr „Ferien“ nennen kann, werde ich mal versuchen, mir für diese „vorlesungsfreie Zeit“ einen Leseplan zu erstellen. Ich erhoffe mir damit natürlich, meinen SUB abbauen zu können ;).

Zunächst einmal muss ich mehrere Bücher und Texte für meine mündlichen Bachelor Prüfungen lesen. Dann bleibt natürlich nicht mehr allzu viel Zeit für mein ürivates Lesevergnügen, aber wenn ich Zeit finde, möchte ich die Bücher gerne lesen, die sich schon sehr lange auf meinem SUB befinden. Und vielleicht bleibt ja noch Zeit, für ein, zwei neue Bücher ;).
image


Weihnachtszeit ist Lesezeit

Posted on

Zur Weihnachtszeit spalten sich die (Lese-)Geister. Die einen können Weihnachtsbüchern absolut nichts abgewinnen und die anderen lesen zum Ende des Jahres nichts anderes mehr. Ich gehöre definitiv zu der zweiten Fraktion. Aber ich glaube in einem sind wir uns alle einig: Weihnachtszeit bedeutet Lesezeit. Wenn es draußen kalt und dunkel ist, gibt es nichts besseres, als sich mit einem guten Buch in eine warme Decke einzumuckeln, einen Tee zu trinken und bei Kerzenschein zu lesen.

 

Da ich zur Vorweihnachtszeit sehr gerne Weihnachtsbücher lese, habe ich mir dieses Jahr noch vorgenommen, bis Weihnachten zu ebendiesen Büchern zu greifen. Hierfür habe ich mir ein Buch vorgenommen, das schon ewig in meinem Bücherregal rumlungert und ich habe einen Neuzugang… Beide Kategorien möchte ich euch hier die nächsten Tage vorstellen.

 

o_du_moerderischeAls erstes habe ich Anne Georges „O du Mörderische“ gelesen. Dieses Buch steht schon mindestens fünf Jahre in meinem Bücherregal, wenn nicht noch länger. Ich habe es damals, als ich es mir gekauft habe, angefangen zu lesen, aber ich wurde nicht richtig warm damit. Im Prinzip handelt es sich bei diesem Buch um einen zweiten Teil, den ersten gibt es jedoch nur auf Englisch. Ich habe das damals beim Lesen gemerkt, denn es tauchen sehr viele Namen auf, die wahrscheinlich im ersten Teil eingeführt werden. Als ich nun aber wieder zu diesem Buch gegriffen habe, habe ich das nicht mehr als ganz so schlimm empfunden. Vielleicht, weil ich bereits darauf vorbereitet war…

Inhaltlich geht es um zwei Schwestern, die unterschiedlicher kaum sein können. Dennoch ist jede auf ihre Art liebenswert. Der Leser betrachtet das Geschehen aus der Sicht einer der beiden Schwestern, was mich zu Beginn etwas verwirrt hat, worüber ich später aber eigentlich ganz glücklich war. Dadurch kommen wir nämlich Patricia Anne sehr viel näher als ihrer Schwester Mary Alice, wodurch eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen bleibt. Im Prinzip sind die beiden Charaktere aber auch gut gezeichnet, sodass die beiden sowieso nicht zu verwechseln waren.

Als die beiden Schwestern die Weihnachtsparty einer Galerie besuchen, um endlich den Weihnachtseinkauf zu beginnen, machen sie u.a. Bekanntschaft mit der Galeristin. Am nächsten Tag müssen die beiden jedoch in den Nachrichten hören, dass diese noch am selben Abend gestorben ist. Die Schwestern wollen nicht an einen natürlichen Tod glauben, weshalb sie beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln…

Leider konnte mich dieses Buch insgesamt nicht so wirklich begeistern. Ich mochte die beiden Schwestern zwar, jedoch fehlte es mir an Spannung. Auch wurde meine Befürchtung, dass zu viele Namen auftauchen, leider bestätigt. Zwar wurde kein Wissen aus dem ersten Band vorausgesetzt, aber ich hatte trotzdem Probleme, die Verwandtschaftsverhältnisse der ganzen Personen zu überblicken. Ein weiterer Punkt, der mich sehr gestört hat, war, dass die beiden Schwestern sich zwanghaft Spitznamen geben müssen. So fallen ununterbrochen die Beinamen „Schwesterherz“ und „Maus“. Selbst an Stellen, an denen kein Spitzname angebracht war (z.B. „….“, sagte Schwesterherz.), wurde er dem Leser aufgezwungen. Ich habe auf einer Seite teilweise fünf mal ein und denselben Spitznamen gezählt, was mir eindeutig zu viel war.

Die Bezeichnung Krimiroman war für mich zwar zutreffend, da ich persönlich auch nicht nach einem reinen Krimi gesucht hatte, jedoch blieb für mich die Spannung gänzlich aus, was für mich enttäuschend war. Deshalb von mir 3 von 5 Sternen.

 

Das nächste Buch, das ich euch vorstellen möchte ist für mich ein Neuzugang und ich habe es schon auf mehreren Blogs gesehen und nun auch zugegriffen 🙂Dash und Lilys Winterwunder-_xxl

„Dash und Lilys Winterwunder“ ist auch für den Leser ein kleines Winterwunder.

Inhaltlich geht es um die Protagonisten Dash und Lily, die abwechselnd den Leser aus ihrer Sichtweise in ihre kleine Welt führen. Durch Zufall verbringen beide Weihnachten alleine zu Hause. Dash, weil er sich selbst dafür entschieden hat und Lily, weil ihre Eltern ihre Flitterwochen nachholen wollen. Was die beiden jedoch nicht gemeinsam haben ist, dass Dash Weihnachten hasst, und Lily die Weihnachtszeit für die schönste Zeit im Jahr hält. Durch ein rotes Notizbuch nehmen die beiden Kontakt miteinander auf und geben sich gegenseitig Aufgaben, um das Notizbuch an ungewöhnlichen Orten abzulegen, damit der andere es dort wiederfinden kann. Zunächst versüßen sich die beiden damit die einsame Weihnachtszeit, doch mit der Zeit beginnen beide, sich zu fragen, wie sie eigentlich zueinander stehen…

Mir hat die Geschichte der beiden sehr gut gefallen. Nicht nur, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es mit den beiden weitergeht, ich fand es auch immer toll, teilweise die gleiche Situation aus einer unterschiedlichen Perspektive betrachten zu können. Dadurch, dass das Buch zur Weihnachtszeit spielt, kam auch ein wenig Weihnachtsstimmung auf. Allerdings hätte es von der Handlung her auch zu jeder anderen Jahreszeit spielen können. Trotzdem hat es sehr gut in die Weihnachtsstimmung hineingepasst.
Einen kleinen Abzug gibt es von mir eigentlich nur, weil ich immer mal wieder ein paar Passagen in dem Buch als langwierig empfunden habe. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte um Dash und Lily sehr gut gefallen.


~Tag~ Blogger packen aus

Posted on

Vorab schon einmal ein großes Dankeschön an Chrissie, die mich getaggt hat.

Unser Thema „Blogger packen aus“

~ Die Regeln ~
– erwähne den Blogger der dich getaggt hat
– beantworte die Fragen
– tagge mindestens 5 weitere Blogger

~ Die Fragen ~

1. Welche Art von Blog liest du am Liebsten? Und warum?

Am liebsten lese ich Blogs über Bücher (natürlich), aber auch genauso gerne über Kosmetik und Kochen. Diese Themen vertreten am besten meine Interessen und ich kann mir super Tips dort holen.

2. In welchen Laden gehst du gerne um einzukaufen?

An erster Stelle stehen Thalia und die Mayersche, was Bücher angeht. Hinsichtlich Kosmetik gehe ich am liebsten nach dm oder auch ab und zu nach Rossmann. Meine Kleidung kaufe ich in den unterschiedlichsten Läden. Ich mag aber sehr gerne C&A oder auch H&M.

3. Welchen Blog liest du am längsten?

Am längsten lese ich den Bücher-Blog von Primeballerina, aber auch von Ankas Geblubber.  Mit Kosmetik- Blogs habe ich erst vor kurzem angefangen, deshalb kann ich da leider noch keinen zu zählen.

4. Welchen Blog hast du zuletzt abonniert  und warum?

Zuletzt abonniert habe ich den Blog considercologne, weil ich die zwei bei Youtube entdeckt habe und mich der Blog genauso begeistert hat.

5. Welche 3 Blogs Favorisierst du? Und warum?

Puh, diese Frage finde ich schwierig, weil ich nicht soooo viele Blogs lese. Die drei, die ich oben genannt habe, gehören aber zu meinen absoluten Favorieten.

6. Magst du Blogerparaden, Challenges oder Aktionen? Veranstaltest du selbst welche oder nimmst du lieber nur daran teil?

Ich nehme sehr gerne an Challenges teil und habe auch schon einmal darüber nachgedacht, selbst eine zu veranstalten. Da ich aber im Moment kaum Zeit zum Lesen habe, werde ich auch kaum zu Challenges kommen 🙁

7. Würdest du sagen, dass sich dein Kaufverhalten durch das Bloggen verändert hat? Und Warum?

Mein erster Gedanke war „NEeeeein, ich doch nicht!“. Leider habe cih mich damit aber selbst belogen ^^ Mein Kaufverhalten hat sich stark verändert, vor allem durch die Kosmetik-Blogs. Der Grund dafür ist ein typisches Frauenproblem: Wenn es an anderen gut aussieht, muss man sich das auch kaufen 😉

8. Planst du deine Posts für den Monat? Und wie kommst du auf die Postideen? Von wem lässt du dich inspirieren?

Da ich meinen Blog erst seit kurzem betreibe, habe ich noch keine Vielfalt mit einbringen können. Sobald ich aber Zeit habe, werde ich mir ein paar Themen überlegen, die ich abarbeiten werde. Vielleicht werde ich dann auch meine Posts etwas besser planen…

9. Ganz ehrlich, beantwortest du alle Kommentare bzw Mails usw?

Ja!

10. Zum Schluss: Hast du Tipps für Blog-Anfänger, die gerne mit ihrem Blog durchstarten möchten und mehr Menschen erreichen wollen?

Zuerst finde ich es wichtig, die eigenen Interessen zu vertreten. Nur dann kann man authentisch sein und möglichst viele Leute erreichen. Über Themen zu schreiben, von denen man glaubt, dass sie anderen gefallen könnten, man selbst aber nicht dahinter steht, finde ich wenig sinnvoll.


„Charleston Girl“ von Sophie Kinsella

Posted on

image

Sophie Kinsellas „Charleston Girl“ ist für mich kein typischer Kinsella-Roman. Es geht hier zum einen um die Protagonsitin Lara, die seit einiger Zeit von Ihrem Freund getrennt ist und nich nicht darüber hinweg ist. Zum anderen geht es um ihre Großtante Sadie, die mit über hundert Jahren stirbt und am Tag ihrer Beerdigung als Geist erscheint. Lara ist jedoch die einzige, die sie sehen kann, weshalb sie ihrer Großtante dabei helfen muss, ihre verschwundene Halskette zu finden, damit sie gleichzeitig ihren Frieden finden kann.

Mir persönlich hat das Thema dieses Romans von Anfang an nicht so richtig gefallen, weshalb dieses Buch auch eine kleine Ewigkeit in meinem Bücherregal stand. Ich habe es damals trotzdem gekauft, weil ich mich bis jetzt in jedes von Sophie Kinsellas Büchern verliebt habe. Dieses hat es aber letztendlich leider doch nicht geschafft.
Zu Beginn wollten mir weder die Protagonistin, noch der geist von Sadie sympathisch werden. Als sie mir einigermaßen sympathisch waren, hat mir die Handlung nicht mehr zugesagt. Der schreibstil der Autorin war auch nicht, wie gewohnt, lustig, sodass ich höchstens einmal schmunzeln musste.

Leider kein typischer Kinsella, aber für Büchermenschen, die sich gerne mit dem Thema Geister beschäftigen, bestimmt ein kleines Highlight.


Evas spontane kleine Lesenacht

Posted on

Ich habe gerade die Enladung zu Evas kleiner Lesenacht bekommen und da kann ich natürlich nicht nein dagen. Dann werde ich mich auch gleich mal in mein Buch stürzen.

 

1. Frage: 19.00 Uhr

Es geht los: Welches Buch begleitet dich heute durch die Lesenacht?

Ich lese immer noch „Charleston Girl“ von Sophie Kinsella. Vielleicht kann ich die Lesenacht ja nutzen, um dieses Buch endlich zu beenden.

2. Frage: 20.00 Uhr

Wo liest du am liebsten?

Wenn ich viel lesen will auf der Couch, ansonsten lieber im Bett zum Einschlafen.

3. Frage: 21.00 Uhr

Nun lesen wir ja schon eine zeitlang. Wer ist dein Lieblingscharakter in deinem Buch? Was magst du an ihm/ihr und was nicht?

Ehrlich gesagt finde ich weder die Protagonistin, noch ihre Großtante, die als Geist auftaucht, nicht besonders sympathisch. Großtante Sadie ist sehr launenhaft und weiß nicht zu schätzen, was die Protagonistin Lara für sie tut. Lara auf der anderen Seite kann sich nicht in sadie hineinversetzen. Mittlerweile gelingt ihr das allerdings besser, sodass sie sie nicht ständig darauf aufmerksam macht, dass sie tot ist. Sie wird mir zum Ende des Buches also langsam sympathisch…

4. Frage: 22.00 Uhr

Gib deiner Hauptfigur eine Geschmacksrichtung.

Puuuh, schwierig… Ich würde sagen, eine Mischung aus süß und sauer (irgendwie asiatisch^^).

5. Frage: 23.00 Uhr

In welchem Ort/Stadt/Land befindet ihr euch gerade in euerem Buch?

In England, ich glaube London.

6. Frage: 00.00 Uhr

Endspurt: Wieviele Seiten habt ihr während der Lesenacht geschafft?

Ich habe 130 Seiten geschafft, mein Buch „Charleston Girl“ von Sophie Kinsella beendet und Janet Evanovichs „Volle Kanne“ angefangen.


LovelyBooks Lesemarathon

Posted on

lb lesemarathonEndlich ist es wieder so weit: LovelyBooks macht einen Lesemarathon vom 03.10.-06.10. und ich bin natürlich dabei. Da ich aber immernoch an meiner Abschlussarbeit sitze (es nimmt irgendwie kein Ende), kann ich natürlich nicht die ganze Zeit an dem Marathon teilnehmen. Ich werde meine Abende aber versuchen, intensiv dem Lesen zu widmen.image

 

Hier sind die Bücher, die ich in nächster Zeit lesen möchte, um meinen SUB abzubauen und mal schauen, welche ich davon beim Lovelybooks Lesemarathon schaffen werde:

 

Tag 1: Donnerstag, 03.10.13

Der Lesemarathon hat für mich heute leider etwas später begonnen, da ich den ganzen Tag über Kopfschmerzen hatte. Jetzt habe ich aber so viel wie möglich gelesen und hier ist mein Update:

Ich habe bei meinem aktuellen Buch „Kalt erwischt“ von Janet Evanovich auf Seite 148 weitergelesen und es nun, um 23.30 Uhr beendet. Ich habe bis jetzt also 155 Seiten gelesen, womit ich eigentlich ganz zufrieden bin.

Weiter geht es jetzt mit „Charleston Girl“ von Sophie Kinsella und ein weiteres Update erfolgt dann morgen Abend.

Gelesene Seiten: 155.

Tag 2: Freitag, 04.10.13wpid-wp-1381515287406.jpg

Gestern Abend habe ich leider keine einzige Seite mehr geschafft. Heute habe ich aber mit meinem neuen Buch begonnen. Da ich jedoch den ganzen Tag unterwegs war, habe ich nur 50 Seiten geschafft.

Gelesene Seiten: 50.

 

Tag 3: Samstag, 05.10.13

Noch kann mich das Buch irgendwie nicht fesseln. Für mich ist es schon vom Thema her kein typischer Kinsella und vielleicht tue ich mich deshalb auch etwas schwer damit. Heute habe ich jedenfalls 60 Seiten gelesen und morgen wird es wohl auch nicht mehr werden, weil ich bei meinen Eltern sein werde. Aber mal schauen…

Gelesene Seiten: 60.

Tag 4: Sonntag, 06.10.13

Zwar konnte ich heute tagsüber kaum lesen, aber heute Abend habe ich bis jetzt 140 Seiten geschafft.

Abschließend werde ich (so kurz wie möglich) auf die Fragen des Lovelybooks Lesemarathons eingehen, weil ich diese ganz spannend fand:

  1. Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon? Was braucht ihr – neben dem Lesestoff – noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Ich habe mit Janet Evanovichs „Kalt erwischt“ den Lesemarathon begonnen und dazu gehört natürlich ein Kakao, oder eine Tasse Tee. Und eigentlich sollte man auch genug Zeit für ein solches Ereignis aufbringen, aber das ist mir z.Z. leider nicht möglich.
  2. Gebt einem Buchtipp ab. Das beste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe war „Ich habe mich verträumt“ von Kristan Higgins. Generell würde ich „Die Tribute von Panem“ jederzeit empfehlen.
  3. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? „Mit dem Elternbelügen ist es doch so: Man muss es tun, um sie zu schützen.“
  4. Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Ich würde schon sagen, dass ich im Winter mehr lese, genau wissen tue ich es aber nicht. Frauenromane kann ich auf jeden Fall IMMER lesen, Thriller lese ich dagegen lieber im Winter. Das einzige Buch, das ich zu einer bestimmten Zeit empfehlen würde, ist „Der satanarcheolügenialkohöllische Wunschpunsch“, da ich dieses immer an Silvester lese.
  5. Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Ich lasse mich, bei Büchern von denen ich die Autoren nicht kenne, sehr stark vom Cover verleiten.  Allerdings habe ich kein Lieblingscover. Nur schön bunt muss es sein!
  6. Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Natürlich mit Lesezeichen.
  7. Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Ja, habe ich und es macht mir immer wieder Spaß.
  8. Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Ich habe eine sehr lange Zeit all meine Lieblingszitate aus Büchern rausgeschrieben. allerdings habe ich vor Kurzem damit aufgehört, da es irgendwie den Leseflus stört. Außerdem werde ich die Bücher, die mir besonders gut gefallen haben sowieso irgendwann wieder lesen und damit auch die besten Stellen.
  9. Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes, weil es einfach zu sehr in den HImmel gelobt wurde.
  10. Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Ich versuche es mal: 1) „Ich bremse auch für Männer“ von Janet Evanovich 2) „Drei Männer im Schnee“ vpn Erich Kästner 3) „Ich liebe dich, Ich liebe dich“ von Colin Higgins.
  11. Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Ich habe als Jugendliche das Buch „Heute schon geküsst, Alice?“ von Phyllis Reynolds Naylor gelesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich dem Lesen direkt verfallen bin. Danach habe ich glaube ich mit Harry Potter weitergemacht.
  12. Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? Sie können mich beruhigen und sie lassen mich in eine Welt eintauchen, die zwar zum Teil vorgegeben ist, ich mir aber selbst ein Stück ausmalen kann.
  13. In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Wahrscheinlich in Norwegen, in einer gemütlichen Hütte, vor einem Kamin.
  14. Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen? Beides nicht so gerne.

Fazit des gesamten Lovelybooks-Lesemarathons:

Leider konnte ich, dank meiner B.A. Arbeit, mal wieder nicht richtig an dem Lesemarathon teilnehmen. Ich habe mir fest vorgenommen, wenn ich die Arbeit hinter mir habe, mich in meine Bücher zu stürzen… Aber dann hat das Semester auch wieder begonnen. Mal schauen…

Jedenfalls habe ich während des Lesemarathons insgesamt 405 Seiten gelesen. Für vier Tage ist das nicht das meiste, aber ich finde es ganz ok. Beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!!!


10. lange Lesenacht XXL

Posted on

10 lange Lesenacht

Heute ist endlich die lang ersehnte 10. lange Lesenacht von Ankas Geblubber.  Und obwohl ich eigentlich gerade an meiner B.A. Arbeit sitze, nehme ich mir die Zeit, um gemütlich mit allen zu lesen. Ich freue mich schon sehr, vor allem, weil Anka angekündigt hat, dass es etwas diesmal, aufgrund des Jubiläums, etwas ganz besonderes wird… Nämlich wird die Lesenacht nicht um 2.00 Uhr nachts enden, sondern es wird die ganze Woche durchgelesen, bis nächsten Samstag. Mal schauen, inwiefern ich daran teilnehmen kann, ich versuche aber mein bestes, um mir die Abende bewusst fürs Lesen freizunehmen.

Ich werde dann jetzt alle Vorbereitungen treffen und um 21.00 uhr geht es dann endlich los!!!

 

1. Stunde: 21.00 Uhr

Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht?wpid-wp-1380106065656.jpg

Ich lese „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ von Anne Hansen. Ich mache auf Seite 95 weiter und erhoffe mir von der Lesenacht, dass ich endlich einmal wieder zum Lesen komme und das Buch vielleicht sogar beenden kann…

2. Stunde: 22.00 Uhr

Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung?

Mein Buch würde sich sehr gut für eine Verfilmung eignen. Da die Protagonistin ein Zehnstufenprogramm durchläuft, um die perfekte Traumfrau zu werden, könnte man das auf die gleiche witzige art und Weise des Buches gut darstellen.

3. Stunde: 23.00 Uhr

Was glaubst du, wie viele Seiten im Rahmen der heutigen Lesenacht insgesamt gelesen werden?

Puuh, die Frage finde ich schwierig, weil ich mich noch gar nicht damit befasst habe, mal zu schauen, wie viele Leute überhaupt teilnehmen. ich schätze einfach mal blind auf 3000-5000 Seiten.

4. Stunde: 00.00 Uhr

Welches Buch hat dich zuletzt so beschäftigt/berührt, dass du sogar davon geträum hast?

Die Frage gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings kenne ich die antwort spontan nicht ^^ Bei mir kommt es aber des Öftrern vor, dass ich, wenn ich beim Lesen einschlafe, die Handlung einfach weiterträume. Manchmal, wenn ich dann aufwache, frage ich mich, ob das Buch nun wirklich so weiterging ^^

5. Stunde: 01.00 Uhr

Sei spontan! Gib der Hauptfigur eine Farbe, Ton oder Geschmack!

Spontan fällt mir zuerst rosa ein, weil es um eine Traumfrau geht, da denke ich automatisch an eine weiche, weibliche Farbe. Ich musste aber auch an lila denken, weil das etwas besonderes ist und auch gut zu der Hauptfigur passen würde.

6. Stunde: 02.00 Uhr

Wie lautet dein Fazit zur heutigen Lesenacht und was sind deine Erwartungen für die kommenden Tage?

Mein Fazit lautet: toll. Allerdings habe ich nur 80 Seiten geschafft und mein Buch ist auch noch nicht ausgelesen. Ich habe mich mal wieder zu viel von Twitter & Co ablenken lassen, aber dafür ist die Lesenacht ja auch da.

Die kommenden Tage werde ich leider auch nicht allzu viel lesen können, weil ich momentan an meiner B.A. Arbeit sitze. Aber ich werde mir die Abende bewusst Zeit nehmen, um zu lesen. Mein Ziel hierfür ist, mein jetziges Buch auszulesen und mein anderes, das ich auch bereits angefangen habe, zu beenden. Das wären dann folgende:

1) „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ von Anna Hansen

2) „Chaosqueen“ von Janet Evanovich

 

Lesenacht XXL – Die gesamte Woche

Tag 1: Sonntag

Frage: „Ihr alle liebt Bücher. Habt ihr schon einmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben? Und falls ja, was für eines?“

Ich habe tatsächlich schon einmal daran gedacht, ein eigenes Buch zu schreiben.  Ich habe auch vor zwei Jahren schon einmal meine ersten Zeilen geschrieben, irgendwann jedoch die Lust daran verloren und nun verbergen sie sich irgendwo in den Tiefen meines PCs… Dadurch, dass ich in der Uni so viele Texte schreiben muss, habe ich privat leider keine Lust mehr dazu. Ich bleibe dann wohl doch lieber beim Lesen.

Fazit des Tages: Ich habe leider nur 15 Seiten gelesen, dafür aber 4 Seiten bei meiner B.A. Arbeit geschrieben. Hoffentlich habe ich morgenmit dem lesen mehr Erfolg.

Tag 2: Montag

Frage 1: Wie steht es mit Personenbeschreibungen? Habt ihr sie lieber ausführlich, d.h. detailierte Angaben zum Aussehen/Typbeschreibung oder möchtet ihr das Aussehen der Hauptpersonen lieber eurer Phantasie überlassen? 

Um ehrlich zu sein, ertappe ich mich des Öfteren dabei, dass ich, selbst wenn die Personen sehr genau beschrieben sind, mir sie trotzdem anders vorstelle. Ich habe dann durch den Charakter der Person automatisch ein anderes Bild im Kopf, als der Autor es sich wahrscheinlich vorgestellt hat. Von daher sind mir detailierte Angaben scheinbar egal.

Frage 2: Nach welchem Kriterium entscheidet ihr bei unbekannten Autoren (bzw. Autoren, von denen ihr noch nie etwas gelesen habt), ob ein Buch es in euren SUB schafft? Klappentext? Empfehlung? Werbung?

Meistens (Schande über mein Haupt) gehe ich nach dem Cover und Titel des Buches. wenn mich das nicht sofort anspricht, lese ich den Klappentext meistens erst gar nicht. Ebenso gehe ich selten auf Empfehlungen sein, weil ich einen ganz anderen Geschmack habe, als die meisten anderen, mit denen ich mich über Bücher unterhalte. Ich habe aber auch schon ein paar sehr gute Empfehlungen von Freunden gehabt, dagegen habe ich mit Werbung im Internet gar keine guten Erfahrungen und ich verlasse mich da lieber auch meine Intuition.

Fazit des Tages: Ich habe wieder nur 24 Seiten geschafft. Ich bin Abends eindeutig zu müde zum Lesen. Ich werde mir für morgen aber fest vornehmen, das Buch zuende zu lesen. Es sind noch ca. 40 Seiten bis dahin, das MUSS ich einfach schaffen.

Tag 3: Dienstag

Frage: Gab es für euch diesen einen Moment, in dem ihr euch für einen Blog entschieden habt? Und was war der Auslöser?

Ja, es gab diesen einen Moment, sonst gäbe es diesen Blog ja nicht.  Der Auslöser dafür waren eigentlich die Semesterferien und zwei absolut freie Wochen, die eher selten im Studium sind. Ich habe mit einer SUB Liste angefangen, die ich abarbeiten wollte und dafür fand ich einenBlog eigentlich am besten geeignet, um das mit der ganzen Welt zu teilen.

Fazit des Tages: Ich habe 43 Seiten geschafft uuuund mein Buch beendet. Leider hat meine B.A. Arbeit etwas darunter gelitten, aber ein bisschen Freizeit muss ja auch mal sein. Morgen werde ich dann mein angefangenes Buch weiterlesen.

Tag 4: Mittwoch

Frage: Mögt ihr Bücher lieber, die in der Vergangenheit oder im Präsens geschrieben sind? Oder ist es euch egal?
Ich persönlich lese eigentlich lieber Bücher im Präsens. Das fällt mir ganz besonder auf, wenn mein letztes Buch im Präsens geschrieben war und das nächste in der Vergangenheit. Das stört mich dann anfangs irgendwie, aber auch daran gewöhnt man sich dann mit der Zeit, wenn das Buch gut ist.
Fazit des Tages: chaos-queenIch habe letzte Woche bei „Die Chaos Queen“ von Janet Evanovich auf Seite 148 aufgehört und nun endlich weitergelesen. Leider waren es wieder nur 20 Seiten, aber ich bleibe dran.
Tag 5: Donnerstag
Frage: Bestseller-Regal, Wühltisch, Rezensionsempfehlungen, literarischer Mainstream oder Underground? Von was lasst Ihr euch verleiten? Wie wählt Ihr Eure Bücher aus?
Ich muss leider gestehen, dass ich mit mit all diesen Auswahlmöglichkeiten sowohl positive, als auch negative Erfahhrungen gemacht habe. Zuletzt erst mit dem Buch „Ein ganzes halbes Jahr“. Ich hatte durch die positiven Bewertungen, die ganzen Empfehlungen und vieles mehr so hohe Erwartungen, dass das Buch diese nicht mehr halten konnte. Insgesamt achte ich also lieber auf meinen persönlichen Geschmack und bleibe am liebsten bei bekannten Autoren.
Fazit des Tages: Ich bleibe meinen 20 Seiten treu, aber damit habe ich immerhin jeden Abend ein Kapitel des Buches beendet.
Tag 6: Freitag
Frage: Welcher Satz im Buch hat dich heute am meisten beeindruckt / berührt / mitgenommen / zum Lachen gebracht?
Oh, bei Janet Evanovich gibt es viele witzige Sätze. Ich erinner mich jetzt nicht mehr an den Satz, aber besonder sgut fand ich, wie Grandma Mazur Morelli vorgeschlagen hat, ein Kamasutra zu benutzen, da sie davon ausgeht, dass Stepahnie ihn deswegen nicht heiraten will.
Fazit des Tages: Diesmal habe ich mich über die 20 Seiten hinweggestzt und 35 Seiten gelesen.

 

Letzter Tag der Lesenacht XXL
Heute Abend um 21 Uhr wird das Ende der 10. langen Lesenacht mit einer *Lesenacht* eingeläutet.  Ich habe mir fest vorgenommen, mein jetziges Nuch zuende zu lesen, womit ich auch mein Ziel der gesamten Lesewoche erreicht hätte. Ich bin gespannt, ob ich es schaffen werde. Abschließend werde ich noch ein Fazit für die gesamte Lesewoche einstellen, um einen Überblick darüber zu bekommen, wie viele Seiten ich geschafft habe.
1. Stunde: 21.00 Uhr
Wie habt ihr die Lesenacht XXL empfunden? Habt ihr tatsächlich mehr gelesen als sonst? Wie hat euch die „Frage des Tages“ verbunden mit unserem täglichen Autoren-Besuch gefallen? Was war gut, was war schlecht? Welche Anregungen und Wünsche habt ihr vielleicht für zukünftige Lesenächte?
Ich fand die Lesenacht XXL, soweit ich daran teilnehmen konnte, toll. Hätte ich nicht immer an meiner B.A. Arbeit sitzen müssen, hätte ich wahrscheinlich auch viel mehr gelesen, aber selbst, wenn ich mal eine freie Minute hatte, hatte ich nicht unbedingt Lust, noch mehr zu lesen. Ansonsten fand ich die Frage des Tages von unterschiedlichen autoren immer sehr gut und mir fällt nicht mal ansatzweise etwas schlechtes dazu ein. Deshalb würde ich mir die zukünftiges Lesenächte genauso wieder wünschen.
2. Stunde: 22.00 Uhr
Seid ihr während der Lesenacht XXL über spannende Buchtipps gestolpert? Konntet ihr eure Wunschlisten füllen? Habt ihr vielleicht sogar direkt zugeschlagen und euch ein Buch, das ein/e Lesenächtler/in gelesen hat, gekauft?
Ich muss gestehen, dass sich mein Wunschzettel unaufhörlich füllt. Ein spezieller Buchtipp fällt mir gerade nicht ein, weil ich mir die Wunschtitel gar nicht mehr notiere. Das nimmt einfach zu sehr Überhand und ich versuche gerade sowieso meinen SUB abzubauen…


Fazit der gesamten 10. langen Lesenacht XXL
Samstag: 80 gelesene Seiten
Sonntag: 15 gelesene Seiten
Montag: 24 gelesene Seiten
Dienstag: 43 gelesene Seiten
Mittwoch: 20 gelesene Seiten
Donnerstag: 20 gelesene Seiten
Freitag: 35 gelesene Seiten
Samstag: 95 gelesene Seiten
Insgesamt gelesene Seiten: 332
Insgesamt beendete Bücher: 2

„Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ von Anna Hansen

Posted on

image

In Anne Hansens Roman „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ geht es um den Versuch, sich durch ein 10-Punkte-Programm in eine Traumfrau zu verwandeln. Hannah Jensen hat sich hierfür einen Plan zusammengestellt, der sie u.a. zu einer Köchin, Fussballexpertin oder auch Schönheitsqueen machen soll. Chaos ist da natürlich vorprogrammiert, denn wie soll man all diese Dinge lernen, wenn man keine Ahnung davon hat. Doch ihre beste Freundin Pia steht ihr stets beiseite, wenn sich Hannah in die Arme der größten Experten auf diesen Gebieten begibt.

An diesem Buch hat mir ganz besonders der Schreibstil gefallen, der sehr locker und vor allem witzig war. auch Bilder un Tabellen lockern den Text immer mal wieder auf, was man ja eher selten in Romanen findet. Mir persönlich hat das sehr gut gefallen und ich würde jeder Zeit wieder ein Buch von Anne Hansen lesen.


„Ich habe mich verträumt“ von Kristan Higgins

Posted on

image

Kirstan Higgins „Ich habe mich verträumt“ war mein erstes Buch der Bestseller-Autorin und es hat mich so richtig auf dem Geschmack gebracht.

In diesem Buch geht es um die quirlige Grace, die vor zwei Jahren von ihrem Verlobten drei Wochen vor der gemeinsamen Hochzeit verlassen wurde. Nun hat sie ganz besonders mit dieser Trennung zu kämpfen, weil ihr Ex-Verlobter sich jetzt in ihre kleinen Schwester verliebt hat und diese sich ebenfalls in ihn. Um ihre Schwester nicht zu kränken gibt Grace schließlich vor, einen Freund zu haben, um ihr zu zeigen, dass sie über Andrew hinweg ist. Gleichzeitig darf sich Grace jedoch über einen neuen, mysteriösen Nachbarn freuen, der dem Ideal ihres Traummannes ziemlich nahe kommt…

Mir hat dieser herrlich frische Frauenroman so gut gefallen, weil er durch die Art der Protagonistin so lustig wurde. Ihre Familie ist einfach einzigartig und auch ihr Hund Angus Mc Fangus hat für einige witzige Szenen gesorgt. Ich habe auf jeder Seite mit grace mitgefiebert und bis zum Schluß auf ein Happy End gehofft.
Dies war definitiv nicht mein letztes Buch von Kristan Higgins, denn nun weiß ich, was ich verpasst habe und ich habe einiges nachzuholen…!!!