LovelyBooks Lesemarathon

Posted on

lb lesemarathonEndlich ist es wieder so weit: LovelyBooks macht einen Lesemarathon vom 03.10.-06.10. und ich bin natürlich dabei. Da ich aber immernoch an meiner Abschlussarbeit sitze (es nimmt irgendwie kein Ende), kann ich natürlich nicht die ganze Zeit an dem Marathon teilnehmen. Ich werde meine Abende aber versuchen, intensiv dem Lesen zu widmen.image

 

Hier sind die Bücher, die ich in nächster Zeit lesen möchte, um meinen SUB abzubauen und mal schauen, welche ich davon beim Lovelybooks Lesemarathon schaffen werde:

 

Tag 1: Donnerstag, 03.10.13

Der Lesemarathon hat für mich heute leider etwas später begonnen, da ich den ganzen Tag über Kopfschmerzen hatte. Jetzt habe ich aber so viel wie möglich gelesen und hier ist mein Update:

Ich habe bei meinem aktuellen Buch „Kalt erwischt“ von Janet Evanovich auf Seite 148 weitergelesen und es nun, um 23.30 Uhr beendet. Ich habe bis jetzt also 155 Seiten gelesen, womit ich eigentlich ganz zufrieden bin.

Weiter geht es jetzt mit „Charleston Girl“ von Sophie Kinsella und ein weiteres Update erfolgt dann morgen Abend.

Gelesene Seiten: 155.

Tag 2: Freitag, 04.10.13wpid-wp-1381515287406.jpg

Gestern Abend habe ich leider keine einzige Seite mehr geschafft. Heute habe ich aber mit meinem neuen Buch begonnen. Da ich jedoch den ganzen Tag unterwegs war, habe ich nur 50 Seiten geschafft.

Gelesene Seiten: 50.

 

Tag 3: Samstag, 05.10.13

Noch kann mich das Buch irgendwie nicht fesseln. Für mich ist es schon vom Thema her kein typischer Kinsella und vielleicht tue ich mich deshalb auch etwas schwer damit. Heute habe ich jedenfalls 60 Seiten gelesen und morgen wird es wohl auch nicht mehr werden, weil ich bei meinen Eltern sein werde. Aber mal schauen…

Gelesene Seiten: 60.

Tag 4: Sonntag, 06.10.13

Zwar konnte ich heute tagsüber kaum lesen, aber heute Abend habe ich bis jetzt 140 Seiten geschafft.

Abschließend werde ich (so kurz wie möglich) auf die Fragen des Lovelybooks Lesemarathons eingehen, weil ich diese ganz spannend fand:

  1. Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon? Was braucht ihr – neben dem Lesestoff – noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Ich habe mit Janet Evanovichs „Kalt erwischt“ den Lesemarathon begonnen und dazu gehört natürlich ein Kakao, oder eine Tasse Tee. Und eigentlich sollte man auch genug Zeit für ein solches Ereignis aufbringen, aber das ist mir z.Z. leider nicht möglich.
  2. Gebt einem Buchtipp ab. Das beste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe war „Ich habe mich verträumt“ von Kristan Higgins. Generell würde ich „Die Tribute von Panem“ jederzeit empfehlen.
  3. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? „Mit dem Elternbelügen ist es doch so: Man muss es tun, um sie zu schützen.“
  4. Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Ich würde schon sagen, dass ich im Winter mehr lese, genau wissen tue ich es aber nicht. Frauenromane kann ich auf jeden Fall IMMER lesen, Thriller lese ich dagegen lieber im Winter. Das einzige Buch, das ich zu einer bestimmten Zeit empfehlen würde, ist „Der satanarcheolügenialkohöllische Wunschpunsch“, da ich dieses immer an Silvester lese.
  5. Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Ich lasse mich, bei Büchern von denen ich die Autoren nicht kenne, sehr stark vom Cover verleiten.  Allerdings habe ich kein Lieblingscover. Nur schön bunt muss es sein!
  6. Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Natürlich mit Lesezeichen.
  7. Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Ja, habe ich und es macht mir immer wieder Spaß.
  8. Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Ich habe eine sehr lange Zeit all meine Lieblingszitate aus Büchern rausgeschrieben. allerdings habe ich vor Kurzem damit aufgehört, da es irgendwie den Leseflus stört. Außerdem werde ich die Bücher, die mir besonders gut gefallen haben sowieso irgendwann wieder lesen und damit auch die besten Stellen.
  9. Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes, weil es einfach zu sehr in den HImmel gelobt wurde.
  10. Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Ich versuche es mal: 1) „Ich bremse auch für Männer“ von Janet Evanovich 2) „Drei Männer im Schnee“ vpn Erich Kästner 3) „Ich liebe dich, Ich liebe dich“ von Colin Higgins.
  11. Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Ich habe als Jugendliche das Buch „Heute schon geküsst, Alice?“ von Phyllis Reynolds Naylor gelesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich dem Lesen direkt verfallen bin. Danach habe ich glaube ich mit Harry Potter weitergemacht.
  12. Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? Sie können mich beruhigen und sie lassen mich in eine Welt eintauchen, die zwar zum Teil vorgegeben ist, ich mir aber selbst ein Stück ausmalen kann.
  13. In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Wahrscheinlich in Norwegen, in einer gemütlichen Hütte, vor einem Kamin.
  14. Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen? Beides nicht so gerne.

Fazit des gesamten Lovelybooks-Lesemarathons:

Leider konnte ich, dank meiner B.A. Arbeit, mal wieder nicht richtig an dem Lesemarathon teilnehmen. Ich habe mir fest vorgenommen, wenn ich die Arbeit hinter mir habe, mich in meine Bücher zu stürzen… Aber dann hat das Semester auch wieder begonnen. Mal schauen…

Jedenfalls habe ich während des Lesemarathons insgesamt 405 Seiten gelesen. Für vier Tage ist das nicht das meiste, aber ich finde es ganz ok. Beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!!!


10. lange Lesenacht XXL

Posted on

10 lange Lesenacht

Heute ist endlich die lang ersehnte 10. lange Lesenacht von Ankas Geblubber.  Und obwohl ich eigentlich gerade an meiner B.A. Arbeit sitze, nehme ich mir die Zeit, um gemütlich mit allen zu lesen. Ich freue mich schon sehr, vor allem, weil Anka angekündigt hat, dass es etwas diesmal, aufgrund des Jubiläums, etwas ganz besonderes wird… Nämlich wird die Lesenacht nicht um 2.00 Uhr nachts enden, sondern es wird die ganze Woche durchgelesen, bis nächsten Samstag. Mal schauen, inwiefern ich daran teilnehmen kann, ich versuche aber mein bestes, um mir die Abende bewusst fürs Lesen freizunehmen.

Ich werde dann jetzt alle Vorbereitungen treffen und um 21.00 uhr geht es dann endlich los!!!

 

1. Stunde: 21.00 Uhr

Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht?wpid-wp-1380106065656.jpg

Ich lese „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ von Anne Hansen. Ich mache auf Seite 95 weiter und erhoffe mir von der Lesenacht, dass ich endlich einmal wieder zum Lesen komme und das Buch vielleicht sogar beenden kann…

2. Stunde: 22.00 Uhr

Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung?

Mein Buch würde sich sehr gut für eine Verfilmung eignen. Da die Protagonistin ein Zehnstufenprogramm durchläuft, um die perfekte Traumfrau zu werden, könnte man das auf die gleiche witzige art und Weise des Buches gut darstellen.

3. Stunde: 23.00 Uhr

Was glaubst du, wie viele Seiten im Rahmen der heutigen Lesenacht insgesamt gelesen werden?

Puuh, die Frage finde ich schwierig, weil ich mich noch gar nicht damit befasst habe, mal zu schauen, wie viele Leute überhaupt teilnehmen. ich schätze einfach mal blind auf 3000-5000 Seiten.

4. Stunde: 00.00 Uhr

Welches Buch hat dich zuletzt so beschäftigt/berührt, dass du sogar davon geträum hast?

Die Frage gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings kenne ich die antwort spontan nicht ^^ Bei mir kommt es aber des Öftrern vor, dass ich, wenn ich beim Lesen einschlafe, die Handlung einfach weiterträume. Manchmal, wenn ich dann aufwache, frage ich mich, ob das Buch nun wirklich so weiterging ^^

5. Stunde: 01.00 Uhr

Sei spontan! Gib der Hauptfigur eine Farbe, Ton oder Geschmack!

Spontan fällt mir zuerst rosa ein, weil es um eine Traumfrau geht, da denke ich automatisch an eine weiche, weibliche Farbe. Ich musste aber auch an lila denken, weil das etwas besonderes ist und auch gut zu der Hauptfigur passen würde.

6. Stunde: 02.00 Uhr

Wie lautet dein Fazit zur heutigen Lesenacht und was sind deine Erwartungen für die kommenden Tage?

Mein Fazit lautet: toll. Allerdings habe ich nur 80 Seiten geschafft und mein Buch ist auch noch nicht ausgelesen. Ich habe mich mal wieder zu viel von Twitter & Co ablenken lassen, aber dafür ist die Lesenacht ja auch da.

Die kommenden Tage werde ich leider auch nicht allzu viel lesen können, weil ich momentan an meiner B.A. Arbeit sitze. Aber ich werde mir die Abende bewusst Zeit nehmen, um zu lesen. Mein Ziel hierfür ist, mein jetziges Buch auszulesen und mein anderes, das ich auch bereits angefangen habe, zu beenden. Das wären dann folgende:

1) „Fräulein Jensen wird zur Traumfrau“ von Anna Hansen

2) „Chaosqueen“ von Janet Evanovich

 

Lesenacht XXL – Die gesamte Woche

Tag 1: Sonntag

Frage: „Ihr alle liebt Bücher. Habt ihr schon einmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben? Und falls ja, was für eines?“

Ich habe tatsächlich schon einmal daran gedacht, ein eigenes Buch zu schreiben.  Ich habe auch vor zwei Jahren schon einmal meine ersten Zeilen geschrieben, irgendwann jedoch die Lust daran verloren und nun verbergen sie sich irgendwo in den Tiefen meines PCs… Dadurch, dass ich in der Uni so viele Texte schreiben muss, habe ich privat leider keine Lust mehr dazu. Ich bleibe dann wohl doch lieber beim Lesen.

Fazit des Tages: Ich habe leider nur 15 Seiten gelesen, dafür aber 4 Seiten bei meiner B.A. Arbeit geschrieben. Hoffentlich habe ich morgenmit dem lesen mehr Erfolg.

Tag 2: Montag

Frage 1: Wie steht es mit Personenbeschreibungen? Habt ihr sie lieber ausführlich, d.h. detailierte Angaben zum Aussehen/Typbeschreibung oder möchtet ihr das Aussehen der Hauptpersonen lieber eurer Phantasie überlassen? 

Um ehrlich zu sein, ertappe ich mich des Öfteren dabei, dass ich, selbst wenn die Personen sehr genau beschrieben sind, mir sie trotzdem anders vorstelle. Ich habe dann durch den Charakter der Person automatisch ein anderes Bild im Kopf, als der Autor es sich wahrscheinlich vorgestellt hat. Von daher sind mir detailierte Angaben scheinbar egal.

Frage 2: Nach welchem Kriterium entscheidet ihr bei unbekannten Autoren (bzw. Autoren, von denen ihr noch nie etwas gelesen habt), ob ein Buch es in euren SUB schafft? Klappentext? Empfehlung? Werbung?

Meistens (Schande über mein Haupt) gehe ich nach dem Cover und Titel des Buches. wenn mich das nicht sofort anspricht, lese ich den Klappentext meistens erst gar nicht. Ebenso gehe ich selten auf Empfehlungen sein, weil ich einen ganz anderen Geschmack habe, als die meisten anderen, mit denen ich mich über Bücher unterhalte. Ich habe aber auch schon ein paar sehr gute Empfehlungen von Freunden gehabt, dagegen habe ich mit Werbung im Internet gar keine guten Erfahrungen und ich verlasse mich da lieber auch meine Intuition.

Fazit des Tages: Ich habe wieder nur 24 Seiten geschafft. Ich bin Abends eindeutig zu müde zum Lesen. Ich werde mir für morgen aber fest vornehmen, das Buch zuende zu lesen. Es sind noch ca. 40 Seiten bis dahin, das MUSS ich einfach schaffen.

Tag 3: Dienstag

Frage: Gab es für euch diesen einen Moment, in dem ihr euch für einen Blog entschieden habt? Und was war der Auslöser?

Ja, es gab diesen einen Moment, sonst gäbe es diesen Blog ja nicht.  Der Auslöser dafür waren eigentlich die Semesterferien und zwei absolut freie Wochen, die eher selten im Studium sind. Ich habe mit einer SUB Liste angefangen, die ich abarbeiten wollte und dafür fand ich einenBlog eigentlich am besten geeignet, um das mit der ganzen Welt zu teilen.

Fazit des Tages: Ich habe 43 Seiten geschafft uuuund mein Buch beendet. Leider hat meine B.A. Arbeit etwas darunter gelitten, aber ein bisschen Freizeit muss ja auch mal sein. Morgen werde ich dann mein angefangenes Buch weiterlesen.

Tag 4: Mittwoch

Frage: Mögt ihr Bücher lieber, die in der Vergangenheit oder im Präsens geschrieben sind? Oder ist es euch egal?
Ich persönlich lese eigentlich lieber Bücher im Präsens. Das fällt mir ganz besonder auf, wenn mein letztes Buch im Präsens geschrieben war und das nächste in der Vergangenheit. Das stört mich dann anfangs irgendwie, aber auch daran gewöhnt man sich dann mit der Zeit, wenn das Buch gut ist.
Fazit des Tages: chaos-queenIch habe letzte Woche bei „Die Chaos Queen“ von Janet Evanovich auf Seite 148 aufgehört und nun endlich weitergelesen. Leider waren es wieder nur 20 Seiten, aber ich bleibe dran.
Tag 5: Donnerstag
Frage: Bestseller-Regal, Wühltisch, Rezensionsempfehlungen, literarischer Mainstream oder Underground? Von was lasst Ihr euch verleiten? Wie wählt Ihr Eure Bücher aus?
Ich muss leider gestehen, dass ich mit mit all diesen Auswahlmöglichkeiten sowohl positive, als auch negative Erfahhrungen gemacht habe. Zuletzt erst mit dem Buch „Ein ganzes halbes Jahr“. Ich hatte durch die positiven Bewertungen, die ganzen Empfehlungen und vieles mehr so hohe Erwartungen, dass das Buch diese nicht mehr halten konnte. Insgesamt achte ich also lieber auf meinen persönlichen Geschmack und bleibe am liebsten bei bekannten Autoren.
Fazit des Tages: Ich bleibe meinen 20 Seiten treu, aber damit habe ich immerhin jeden Abend ein Kapitel des Buches beendet.
Tag 6: Freitag
Frage: Welcher Satz im Buch hat dich heute am meisten beeindruckt / berührt / mitgenommen / zum Lachen gebracht?
Oh, bei Janet Evanovich gibt es viele witzige Sätze. Ich erinner mich jetzt nicht mehr an den Satz, aber besonder sgut fand ich, wie Grandma Mazur Morelli vorgeschlagen hat, ein Kamasutra zu benutzen, da sie davon ausgeht, dass Stepahnie ihn deswegen nicht heiraten will.
Fazit des Tages: Diesmal habe ich mich über die 20 Seiten hinweggestzt und 35 Seiten gelesen.

 

Letzter Tag der Lesenacht XXL
Heute Abend um 21 Uhr wird das Ende der 10. langen Lesenacht mit einer *Lesenacht* eingeläutet.  Ich habe mir fest vorgenommen, mein jetziges Nuch zuende zu lesen, womit ich auch mein Ziel der gesamten Lesewoche erreicht hätte. Ich bin gespannt, ob ich es schaffen werde. Abschließend werde ich noch ein Fazit für die gesamte Lesewoche einstellen, um einen Überblick darüber zu bekommen, wie viele Seiten ich geschafft habe.
1. Stunde: 21.00 Uhr
Wie habt ihr die Lesenacht XXL empfunden? Habt ihr tatsächlich mehr gelesen als sonst? Wie hat euch die „Frage des Tages“ verbunden mit unserem täglichen Autoren-Besuch gefallen? Was war gut, was war schlecht? Welche Anregungen und Wünsche habt ihr vielleicht für zukünftige Lesenächte?
Ich fand die Lesenacht XXL, soweit ich daran teilnehmen konnte, toll. Hätte ich nicht immer an meiner B.A. Arbeit sitzen müssen, hätte ich wahrscheinlich auch viel mehr gelesen, aber selbst, wenn ich mal eine freie Minute hatte, hatte ich nicht unbedingt Lust, noch mehr zu lesen. Ansonsten fand ich die Frage des Tages von unterschiedlichen autoren immer sehr gut und mir fällt nicht mal ansatzweise etwas schlechtes dazu ein. Deshalb würde ich mir die zukünftiges Lesenächte genauso wieder wünschen.
2. Stunde: 22.00 Uhr
Seid ihr während der Lesenacht XXL über spannende Buchtipps gestolpert? Konntet ihr eure Wunschlisten füllen? Habt ihr vielleicht sogar direkt zugeschlagen und euch ein Buch, das ein/e Lesenächtler/in gelesen hat, gekauft?
Ich muss gestehen, dass sich mein Wunschzettel unaufhörlich füllt. Ein spezieller Buchtipp fällt mir gerade nicht ein, weil ich mir die Wunschtitel gar nicht mehr notiere. Das nimmt einfach zu sehr Überhand und ich versuche gerade sowieso meinen SUB abzubauen…


Fazit der gesamten 10. langen Lesenacht XXL
Samstag: 80 gelesene Seiten
Sonntag: 15 gelesene Seiten
Montag: 24 gelesene Seiten
Dienstag: 43 gelesene Seiten
Mittwoch: 20 gelesene Seiten
Donnerstag: 20 gelesene Seiten
Freitag: 35 gelesene Seiten
Samstag: 95 gelesene Seiten
Insgesamt gelesene Seiten: 332
Insgesamt beendete Bücher: 2

Evas 2. Lesenacht

Posted on

Book-Love-Heart-1

Heute Abend nehme ich an Evas 2. spontaner Lesenacht teil. Ich habe es mir schon auf meiner Couch bequem gemacht, habe einen Kuchen im Ofen und ein heißes Getränk bereit. Es kann also losgehen.

1. Stunde: 21.00 Uhr

Welches Buch begleitet dich durch die Lesenacht?

Lesen werde ich mein aktuelles Buch „Der Hexenschwur“ von Deana Zinßmeister und ich mache auf S. 199 weiter

2. Stunde: 22.00 Uhr

Wenn du ein Meet & Greet mit einem Autor(in) gewinnen würdest, wen würdest du gerne mal persönlich kennenlernen?

Auf jeden Fall würde ich gerne einmal Janet Evanovich treffen. Sebastian Fitzek und John Katzenbach durfte ich schon bei Lesungen zuhören und zusehen, da ist der Bedarf also gedeckt…

3. Stunde: 23.00 Uhr

Was ist für dich das schönste am lesen?

Als Anwort könnte man wahrscheinlich selbst einen ganzen Roman zu verfassen. Kurz gesagt mag ich am Lesen so, dass man länger an einer Geschichte teilhaben kann (als zum Beispiel an einem Film), dass man sich voll und ganz in die Geschichten vertiefen kann und das Gefühl, wenn man durch die Seiten Blättert oder vor einem Bücherregal steht darf natürlich auch nicht vergessen werden.

4.Stunde: 00.00 Uhr

Es gibt soviele verschiedene Bücher. Nach welchen Kriterien suchst du dir ein Buch aus?

Meistens lese ich Bücher von meinen Lieblingsautoren. Wenn ich etwas neues ausprobiere gucke ich oft auf Rezensionen oder ich entscheide nach Bauchgefühl. Wichtig finde ich aber auch das Cover des Buches, da muss ich gestehen, dass mich das schon beeinflusst.

5. Stunde 01.00 Uhr

Nun noch etwas zu DEINEM Buch. Nenne den letzten  Satz deiner aktuellen Seite
 „Mit einem warnenden Blick reichte er Arne die Zügel und stieg auf die Ladefläche zu Franziska.“

Gelesene Seiten insgesamt: 76.

„Wo die Liebe tötet“ von Jennifer Shaw Wolf

Posted on

image

Bei „Wo die Liebe tötet“ von Jennifer Shaw Wolf handelt es sich zwar um einen Jugendthriller, aber er ist meines Erachtens genauso gut für Erwachsene geeignet.

Es geht um Allie, die einen Unfall an ihrem 18. Geburtstag überlebt hat, bei dem ihr Freund Trip ums Leben gekommen ist. Doch nicht nur, dass sie mit ihrer Trauer und leider auch schlechten Erinnerungen an die Beziehung beschäftigt ist, nun muss sie sich nun auch dem neuen Detective in der Stadt stellen, der unter anderen auch sie des Mordes verdächtigt.

Ich fand dieses Buch unglaublich spannend und ich konnte mich teilweise gar nicht davon losreißen. Alle Personen, die ich mir währned des Lesens als mögliche Verdächtige ausgemalt habe, musste ich ständig über Bord werfen oder auch später wieder aufgreifen, weil immer etwas für oder gegen sie gesprochen hat. Ich fand das unglaublich gut gemacht, sodass man bis zum Schluss nicht weiß, wer an dem Mord Schuld war, geschweige denn, was in der Mordnacht so alles passiert ist.

Sowohl von der Schreibweise, als auch von der Handlung her kann ich dieses Buch (auch für Erwachsene) einfach nur empfehlen.


9. lange Lesenacht

Posted on

 

sommerliche lesenacht

 

Heute ist endlich die 9. lange lesenacht von Ankas Geblubber.  Ich bin leider mal wieder etwas spät dran, aber ich steige jetzt auch schon sofort ein.

 

1. Aufgabe: 21.00 Uhr

Mit welchem Buch wirst du die heutige Lesenacht verbringen? Startest du neu, oder hast du bereits einige Seiten gelesen? Wieimage ist dein bisheriger Eindruck vom Buch?

 

Ich lese von Hortense Ullrich das Buch „Hühnervoodoo“. Ich bin schon sehr gespannt darauf, weil ich bis jetzt auch noch gar nichts davon gehört habe und dementsprechend auch unvoreingenommen daran gehen werde.

 

2. Aufgabe: 22.00 Uhr

Bist du ein emotionaler Leser? Lachst und weinst du beim Lesen? Oder bist du Mr./Mrs. Pokerface und lässt dir deine Lesegefühle nicht anmerken?

 

Bei mir kommt es ganz auf das Buch drauf an. Ich habe leider bis jetzt bei nur wenigen Büchern laut gelacht oder geweint, weil mich die meisten nicht so sehr berühren. Ich lese aber auch meistens Chick-Lit und die sind ja oft nur zum „runterlesen“. Ganz im Gegensatz dazu, wenn ich Filme gucke. Sobald es nur etwas traurig wird, flenne ich ^^

Gelesen: S. 7-28.

 

3. Aufgabe: 23.00 Uhr

Was macht für dich ein Buch zu einem Lesehighlight? Was muss ein Buch haben, damit es dich zu 100% begeistert?

 

Wichtig ist bei mir eigentlich immer, dass mir die Protagonisten sympathisch sind. Das äußert sich nicht dadaurch, dass ich mich mit ihnen identifiezieren kann, sondern dass sie einfach glaubwürdig sind und mich neugierig machen. Ansonsten finde ich außergewöhnliche Bücher immer ganz toll, wenn das ganze bUch zum Beispiel nur aus Dialogen besteht oder die Kommunikation in Form von Emails gehalten wird.

Gelesen: S. 29-64.

 

4. Aufgabe: 00.00 Uhr

Hast du besondere Wünsche oder Ideen für die Jubiläums-Lesenacht im nächsten Monat? Was denkst du (allgemein) über einen mehrtägigen Lesemarathon (Read-a-thon) mit netten Aufgaben und viel Blubberei zwischendurch?

 

Ein mehrtägiger lesemarathon wäre super. ich finde es schon immer schade, wenn Lesenacht ist und man an diesem einen Tag verhindert ist, oder erst später dazustoßen kann. Dann muss man wieder auf den nächsten Termin warten. Bei einem Read-a-thon wäre das schon besser.

Für die Jubiläums-Lesenacht würde ich mir wieder so etwas wünschen, wie es das bereits bei einer vorherigen Lesenacht hatten. Nämlich, dass manden Protagonisten des Buches als Partner hat und mit ihm durch die Lesenacht schreitet. So etwas ähnliches fände ich aber auch nicht schlecht.

Gelesen: S. 65-112.

 

5. Aufgabe: 01.00 Uhr

Abschließend darf die Frage nach deiner gelesenen Seitenanzahl natürlich nicht fehlen! Hosen runter, los! Wie viele Seiten hast du heute, während der Lesenacht, tatsächlich gelesen?

 

Bis jetzt sind es stolze 150 Seiten. Natürlich ist das nicht das Meiste, aber dafür, dass ich so viel Zeit im Internet verbracht habe, bin ich doch ganz zufrieden. Allerdings werde ich auf jeden Fall noch weiterlesen und mal schauen, wie viel ich heute noch schaffe.

Gelesen: S. 112-150.


Evas 1. Lesenacht

Posted on

BücherwurmDa ich den ganzen Tag in den Niederlanden verbracht habe, stoße ich nun (leider 2 Stunden später) zu Evas erster Lesenacht dazu.

1. Stunde/1. Aufgabe:

Wie bzw wo verbringst du die Lesenacht?
Vor dem PC? Ins Bett gekuschelt? Im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse? Auf der Couch?

Ich habe es mir jetzt auf meiner Couch gemütlich gemacht und versuche, mich so langsam in Lesenacht-Stimmung zu bringen.


2.Stunde/2. Aufgabe:

Wer bist du und was liest du?
Stell dich kurz vor und zeig uns welches Buch dich durch die Lesenacht begleitet?

Ich bin Julia und ich lese im Moment ein Buch, das ich bei einer Lovelybooks-Lesechallenge gewonnen habe. „7 Männer für Emma“ heisst es und ich mache jetzt auf Seite 55 weiter. Ein Foto werde ich dann wahrscheinlich morgen nachträglich einstellen, weil ich jetzt endlich mal mit dem Lesen beginen muss.wpid-wp-1374398989456.jpg


3. Stunde
23.00 Uhr:

Wie sieht´s aus mit einem kleinen Zwischenstand? Wieviele Seiten hast du bisher gelesen?

Ohje, ganz schlechte Frage 🙁 Bis jetzt ist es eine ganze Seite ^^

4. Stunde 00.00 Uhr:

Stell dir vor du könntest JETZT in die aktuelle Situation deines Buches eintauchen.
WAS würdest du tun und WO wärst du?

Ich wäre bei einem ersten Date dabei, das so richtig schön in die Hose geht ^^ Als Aussenstehende macht mir die Situation natürlich mehr Spaß, als der Protagonistin… Aber diese nimmt es auch mit Humor.


5. Stunde
01.00 Uhr:

Ich würde gerne einen Blick in DEIN Buch werfen. Verrate mir den ersten Satz auf deiner aktuellen Seite.

„Ich soll meine Nase in etwas stecken, wo deine schond rin war?“


6. Stunde
02.00 Uhr:

Wer ist deine Lieblingsfigur in deinem Buch? Ist es der/die Protagonist/in (Hauptfigur)? eine Nebenfigur?
Und was hast du mit ihm/ihr gemeinsam?

Eindeutig die Protagonistin Emma Weber. Nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hat, beginnt jetzt ein neues Leben für sie. Gemeinsamkeiten sind eher schwer auszumachen. Ich glaube, sie ist für mich sp sympathisch, weil sie das genaue Gegenteil von mir ist 🙂


„Nicht die Bohne“ von Kristina Steffan

Posted on

wpid-wp-1370716958907.jpg

„Nicht die Bohne“ von Kristina Steffan habe ich bei lovelybooks bei einer Leserunde gelesen und ich bin sehr froh, dass ich es sofort, nachdem es bei mir zu Hause eintrudelte, angefangen zu lesen habe.

Dieses Buch von Kristina Steffan war nun schon etwas länger auf meiner Wunschliste und ich bin froh, dass ich es nun gelesen habe. Denn es hat offiziell einen Platz in der Liste meiner Lieblingsbücher bekommen.

Kurz zu der Handlung: Paula Schmidt erfährt, nachdem sie sich vor vier Wochen von ihrem Freund getrennt hat, dass sie von ebendiesem schwanger ist. Die Misere daran ist, dass sie sich aus dem Grund von ihm getrennt hat, dass sie ihm seinen Kinderwunsch nicht erfüllen wollte.
Nun ist Paula zunächst schockiert von dieser Nachricht und versucht daraufhin Schritt für Schritt, sich an dieses neue Leben mitsamt seiner Umstände zu gewöhnen.

Ich persönlich muss sagen, dass ich eine Protagonistin wahrscheinlich noch nie so schnell lieben gelernt habe. Ich mag Paulas Ansichten und ihre so oft ironischen Gedanken, die sie (zu ihrem Leid) nicht immer bei sich behalten kann, haben mir viele spannende und lustige Stunden bereitet.
Die Krönung des ganzen Romans ist für mich jedoch der Schreibstil. Trotz eines Frauenromans trifft man hier nicht auf die üblichen oberflächlichen und typisch floskelhaften Formulierungen.  Meinem Empfinden nach ist hier jeder einzelne Satz gut durchdacht und jede noch so nebensächliche Aussage hat mir ein Schmunzeln entlockt.

Alles in allem ist „Nicht die Bohne“ ein einzigartiger, amüsanter und spannender Frauenroman, der nicht die üblichen Klischees bedient, dem eine einmalige und sympathische Protagonistin innewohnt und den frau wirklich gelesen haben muss 🙂


8. lange Lesenacht

Posted on

976800_472374009508130_2004178232_o

Auch heute bin ich wieder bei der Lesenacht von Ankas Geblubber dabei. Dieses Mal bin ich besonders gespannt, da es eine Neuerung geben wird. Und zwar wird wohl in Päärchen gelesen, sodass jeder einen Partner bekommt. Wie das Ganze ablaufen wird, ist bis jetzt noch ein großes Geheimnis und ich bin sehr gespannt ^^

 

Lesen werde ich übrigens mein aktuelles Buch „Nicht die Bohne“ von Kristinawpid-wp-1370716958907.jpg Steffan, bei dem ich mich momentan auf Seite 146 befinde.

Und das Geheimnis des Partners wurde auch soeben gelüftet. Es wird die Hauptfigur des Buches sein. Dies‘ freut mich ganz besonders, da ich meine Protagonistin total sympathisch finde und sie bereits jetzt schon richtig in mein Herz geschlossen habe. Also kann einer erfolgreichen Lesenacht heute nichts im Wege stehen ^^

 

1. Stunde 21.00 Uhr:

Verrate uns den Namen deines Teampartners (gerne auch das Buch dazu)! Was weißt du noch über ihn/sie (z.B. Infos vom Klappentext)? Meinst du, ihr werdet euch heute Nacht verstehen?

Also mein Teampartner heisst heute Paula Schmidt aus dem Buch „Nicht die Bohne“, die leider vier Wochen nach der Trennung von ihrem Freund Olaf erfährt, dass sie schwanger ist. das tragische daran ist, dass sie eigentlich nie Kinder wollte und sich deshalb auch von ihrem Freund getrennt hat, da sie dieser wegen seines Kinderwunsches unter druck gesetzt hat. Da ich heute bereits auf Seite 146 beginne, kenne ich Paula schon ziemlich gut und ich mag sie ganz besonders. Mittlerweile hat sie sich nämlich mit ihrem Schicksal abgefunden und sie fängt sogar langsam an, sich auf die „Bohne“ zu freuen ^^

Gelesen: S. 146-172.

 

2. Stunde 22.00 Uhr:

Zitiere deine/n Teampartner/in! Was hat er/sie zuletzt gesagt? Unterstützt du sie/ihn?

„Und in meine Träume schaffen es nur wenige Männer. So viel ist mal klar.“ ist Paulas letzter Kommentar, nachdem sie beim Ultraschall war und über Simon nachdenkt, mit dem sie seit Neuestem zusammenarbeitet. Leider finde ich dieses Zitat jetzt nicht ganz so repräsentativ, da sie iegentlich eher selten über Männer nachdenkt und mit ihren Gedanken eher bei der „Bohne“ und ihrem neuen Leben bzw. ihrer Zukunft ist.

Unterstützen tue ich sie allerdings voll und ganz. Ich finde ihre Ansichten einfach klasse und ihre Gedanken, die manchmal etwas zynisch sind, finde ich ganz besonders spannend und vor allem witzig.

Gelesen: S. 173-197.

3. Stunde 23.00Uhr:

Mittlerweile hast du deine/n Teampartner/in sicher schon ein bisschen näher kennengelernt. Welche Eigenschaften an ihr/ihm magst du gar nicht und welche bewunderst du?

Ich fange mal mit dem Positiven an: Ich mag Paula einfach total gerne, weil sie so tapfer ist und versucht, die Schwangerschaft alleine durchzustehen. Außerdem entwickelt sie immer mehr Gefühle für die ungeborene „Bohne“ in sich, was ich auch sehr sypathisch finde. Ihre meist zynischen Gedanken machen sie so besonders symapthisch, weil sie diese für sich behält und dieses deshalb so witzig wirken.

Was mir nicht so ganz an Paula gefällt ist, dass sie anstatt „man“ immer „frau“ sagt (z.B. „frau muss wissen, was sie tut.“). Ich finde das etwas befremdlich, da wir diese Ausdrucksweise als Kinder benutzt haben, um einen Scherz zu machen. Sie benutzt diese Bezeichnung jedoch konsequent und das finde ich etwas verstörend. Das ist aber auch das Einzige, das mir als Mangel einfallen würde..

Gelesen: S. 198-223.

4. Stunde 00.00 Uhr:

Rollentausch! Stell dir vor, du müsstest in genau die Situation springen, in der sich dein/e Teampartner/in gerade befindet. Wie verhältst du dich? Und was würde dein/e Teampartner/in sagen, wenn er/sie an unserer Lesenacht teilnehmen müsste?
Würde ich in Paulas Situation stecken wäre ich jetzt ungewollt schwanger und in einen Mann verliebt, der zwar interessiert an mir ist, sich aber aus irgendeinem Grund immer abwendet, sobald es ernster werden könnte. Ich würde mich an Paulas Stelle mal ernsthaft mit Simon zusammensetzen um endlich mal zu erfahren, welcher Schuh bei ihm drückt. Er scheint auch irgendein körperliches Defizit zu haben. Vielleicht schämt er sich ja dafür? Ich würde es jedenfalls aus ihm herauskitzeln…
Was Paula sagen würde, wenn sie an der Lesenacht teilnehmen müsste? Schwer zu sagen… Vermutlich hätte sie gar keine Zeit für so etwas, weil sie sich eher Gedanken über ihre „Bohne“ und über eine neue Wohnung machen muss.
Gelesen: S. 224-262.

5. Stunde 01.00 Uhr:
Wie lang ist der Weg, auf dem du deine/n Teampartner/in mittlerweile begleitest? – oder anders ausgedrückt: Wie viele Seiten hast du bisher während der Lesenacht gelesen?
Gelesen habe ich bis jetzt insgesamt 116 Seiten. Leider ist das nicht das Meiste, aber ich hatte zu Beginn des Abends ziemliche Kopfschmerzen. Ich werde mich jetzt auch in mein Bett verkrümmeln und dort noch ein paar Seiten lesen ^^
Gelesen: S. 263-284.

6. Stunde 02.00 Uhr:
Deine abschließenden Worte zur Lesenacht: Wie hat es dir mit deinem Teampartner gefallen? Könntest du dir vorstellen, sie/ihn im wahren Leben zu treffen?
Ich hätte mir keine bessere Teampartnerin vorstellen könne und ich hoffe sehr, dass wir uns in einem anderen Buch mal wiedertreffen. Im wahren Leben könnte ich mir auch vorstellen, sie zu treffen, da sie wirklich liebenswürdig ist und ihr neues Leben so gut meistert.
Gelesen: S. 284-290.

7. lange Lesenacht

Posted on

Sandmann-0011

Natürlich bin ich auch bei der 7. langen Lesenacht dabei, die dieses Mal unter dem Motto „Gemeinsam lesen, bis der Sandmann die Augen zubröselt“ laufen wird. Stattfinden wird diese auch in den Händen von Brösels Bücherregal. Die einzige Regel, die es für diese Lesenacht gibt, ist, dass man leider nicht verraten darf, welches Buch man liest. Da ich jedoch sowieso noch nicht weiß, welches Buch ich lesen werde, fällt es mir gar nich schwer, mich an die Regel zu halten 😉

 

1. Stunde 21.00 Uhr:

Beschreibt eueren Leseplatz. Wo lest ihr denn? Habt ihr Kaffee, Tee und Knabbereien?

Lesen werde ich wie immer auf meiner Couch im Wohnzimmer. Wahrscheinlich werde ich so um 01.00 Uhr in mein Bett umsiedeln (nur falls die Augen zufallen sollten…), um dort noch ein paar Seiten zu lesen. Dazu habe ich mir einen Tee gemacht (heißer salbei mit Honig) und als Knabberei habe ich Russisch Brot, das jedoch bereits angebrochen ist 😉

Gelesen: S.5-50.

 

2. Stunde 22.00 Uhr:

Welche HAUPTfarbe hat das Cover eures Buches und aus welchem Genre ist es?
Und vorallem: Wie viele Seiten habt ihr bisher geschafft?

Die Hauptfarbe meines Buchcovers ist rosa, aber es ist auch fast genauso viel weiß drin. Also 50/50 rosa und weiß würde ich sagen. Das Genre fällt mir wie immer schwer zu beschreiben, wenn ich mein Lieblingsgenre lese… Es handelt sich hauptsächlich um Chick-Lit, allerdings geht es auch um einen Mordfall, sodass es als ein lustiger und romantischer Krimi bezeichnet werden könnte.

Gelesen habe ich in der ersten Stunde leider nur 45 Seiten, aber das ist bei der Lesenacht ja nichts ungewöhnliches, da man sich auch ständig vom Internet ablenken lässt 😉

Gelesen: S. 50-90

 

3. Stunde 23.00 Uhr:

Nennt eine NEBENperson eures Buches und aus welchem Verlag ist es?
(Und wie viele Seiten haste diesmal geschafft? 😉 )

Mein Buch ist aus dem BLANVALET Verlag. Eine Nebenperson heisst Cooper und meine Protagonistin ist bis über beide Ohren in ihn verknallt. Ihren Beschreibungen nach muss er aber auch total heiss sein… 😉

Gelesen habe ich in der letzten Stunde 40 Seiten. nochmal 5 weniger als in der Stunde davor 🙁 An Müdigkeitserscheinungen kann es aber nicht liegen…bin noch total fit!

Gelesen: S. 90-130.

 

4. Stunde 00.00 Uhr:

Nenne (wenn von der Länge her möglich) den ersten Satz der gerade gelesenen Seite.

„Ich schenke Dr. Kilgore ein Lächeln. Was soll ich auch tun? Sie anspucken?“

Gelesen: S. 130-160.wpid-wp-1369561998903.jpg

 

5.Stunde 01.00 Uhr:

Die finale Aufgabe ist ganz einfach:
Nennt Titel und Autor eures Buches

Also ich lese „Schwer verliebt“ von Meg Cabot. Das ist der zweite Teil von „Darf’s ein bisschen mehr sein“ und da der erste Teil mir schon sehr gefallen hat, habe ich mich nun von seinem Nachfolger überraschen lassen…

Gelesen: S. 160-166.


SUB-Abbau

Posted on

image

Soo, ich möchte mich mal wieder an meinen SUB wagen und habe mir hierfür die Bücher ausgesucht, die sich zwar nicht unbedingt zeitlich am längsten, aber laaange in meinem SUB befinden. Eines davon (ich verrate noch nicht, welches) werde ich übrigens bei der 7. langen Büchernacht lesen.

Leider werde ich es wohl trotzdem nicht schaffen, mir keine neuen Bücher zu kaufen… Aber mit einem SUB-Abbau habe ich schon mal ein wesentlich besseres Gewissen dabei 😉